• Verband der pharmazeutischen Industrie Österreichs
  • 120 Mitgliedsunternehmen für die Arzneimittelversorgung - freiwillige, unabhängige Interessenvertretung
  • Solidarischer Partner im Gesundheitssystem

Medikamente gegen SARS-CoV-2 und COVID-19

Seit dem Ausbruch von Infektionen mit dem Coronavirus forschen Wissenschaftler und Arzneimittelhersteller nach einem Medikament gegen COVIVD-19. Ähnlich wie bei der Suche nach einem Impfstoff, der vor einer Erkrankung schützen soll, werden auch in der Suche nach einer Therapie unterschiedlichste Ansätze verfolgt. Weltweit laufen aktuell etwa 1.500 Studien zu Wirkstoffen für therapeutische Ansätze gegen SARS-CoV-2 und gegen COVID-19 verursachte Krankheitsverläufe unterschiedlicher Schwere. Weitere Informationen finden Sie hier.

Für insgesamt rund 170 Therapien und mehr als 40 Impfstoffentwicklungen gibt die EMA aktuell wissenschaftliche Beratung als auch informelle Konsultationen in der Behörden-internen Pandemie-Arbeitsgruppe COVID-ETF ab. Sie stützt sich auch auf Daten aus der Praxis, um die Sicherheit und Wirksamkeit von Medikamenten zu überwachen, die bei Patienten mit COVID-19 eingesetzt werden.

Weitere Informationen über die Entwicklung von Medikamenten gegen das derzeit grassierende Corona-Virus finden Sie u.a. auf den Seiten der EMA – der Europäischen Arzneimittelbehörde.


Europa: Zulassungen und EMA-Empfehlungen
zu SARS-CoV-2 | COVID-19 Medikamenten

  • Bislang ist in Europa eine medikamentöse Therapie für den Einsatz bei COVID-19-Patienten bedingt zugelassen (Conditional Marketing Authorisation) und kann für Patienten ab zwölf Jahren, die an einer Lungenentzündung erkranken und zusätzlich Sauerstoff benötigen, angewendet werden. Während zwar auch jüngste Studiendaten zeigen, dass die Sterblichkeitsrate damit nicht gesenkt werden kann, so weisen die Ergebnisse doch darauf hin, dass dadurch zumindest die Krankheitslast verringert werden kann.
     

 

  • Zwei weitere Therapien wurden durch die EMA gemäß Artikel 5 (3) der Verordnung (EG) Nr. 726/2004 zur Behandlung von COVID-19 empfohlen. Dies soll die nationale Entscheidungsfindung über den möglichen Einsatz dieser Medikamente unterstützen, bevor eine formale Zulassung erteilt wird.

    • Mehr Informationen der EMA zu Dexamethasone | 18. September 2021: Die EMA befürwortet den Einsatz von Dexamethasone bei Erwachsenen und Jugendlichen (ab 12 Jahren und einem Gewicht von mindestens 40 kg), die eine ergänzende Sauerstofftherapie benötigen.
    • Mehr Informationen der EMA zu Casirivimab / Imdevimab | 26. Februar 2021: Das Mittel kann für Patienten genutzt werden, die noch keine Sauerstoffzufuhr benötigen und ein hohes Risiko haben, dass sich ihr Zustand ernsthaft verschlechtert.

 

 

Share