• Verband der pharmazeutischen Industrie Österreichs
  • 120 Mitgliedsunternehmen für die Arzneimittelversorgung - freiwillige, unabhängige Interessenvertretung
  • Solidarischer Partner im Gesundheitssystem

Starkes Signal für den Wirtschaftsstandort Österreich

  • NEWS
  • 10.10.2018

Pharmig-Mitgliedsunternehmen Octapharma investiert 142 Mio. Euro in den Standort in Wien.

Wien, 10. Oktober 2018 – 23,5 Mio. Euro für ein neues Forschungs- und Entwicklungszentrum, 39,5 Mio. Euro für eine neue Pilotanlage und 79 Mio. Euro für ein neues Produktionsgebäude, das sind deutliche Signale für den Forschungs- und Wirtschaftsstandort Österreich, die das global tätige pharmazeutische Unternehmen Octapharma mit einer Gesamtinvestition von 142 Mio. Euro innerhalb von fünf Jahren in Wien setzt. Dazu Pharmig-Generalsekretär Mag. Alexander Herzog: „Solche Investitionen sind erfreulich. Sie schaffen Arbeitsplätze, sie generieren Wertschöpfung und machen deutlich, dass Österreich als Pharmastandort wettbewerbsfähig ist. Gerade in Zeiten, in denen die Produktion in vielen Branchen nach Indien oder Asien ausgelagert wird, kann ein solches Bekenntnis nicht hoch genug geschätzt werden.“

Aus Sicht Herzogs könnten solche positiven Effekte, wie sie aus der pharmazeutischen Industrie kommen, noch ausgebaut werden, wenn die Politik entsprechend günstige Rahmenbedingungen schafft. „Innovationskraft wird durch eine mutige Wirtschaftspolitik begünstigt, die strukturelle Hürden abbaut und auf ein zukunftsgerichtetes Steuersystem setzt“, so Herzog. Für ihn ist die pharmazeutische Branche in vielerlei Hinsicht Vorbild: „Wir setzen uns für die Stärkung Österreichs als Wirtschafts-, Forschungs- und Studienstandort ein. Denn das Bekenntnis der Branche zum Standort wirkt sich nicht nur positiv auf die Gesundheitsversorgung, sondern auch auf die Gesamtwirtschaft aus.“

Allein in den Jahren 2012 bis 2017 investierten pharmazeutische Unternehmen rund 2,2 Mrd. Euro in den Standort Österreich. 18.000 direkte, 63.000 indirekte Arbeitsplätze, 4,8 Mrd. Euro direkte und 9,6 Mrd. indirekte Wertschöpfung, ca. 89 Mio. Euro an Forschungsausgaben im Jahr 2017 – das sind Beiträge, die maßgeblich die österreichische Gesamtwirtschaft stärken.

Share

disrupter-icon

Die Daten & Fakten 2021 sind da!

Wir freuen uns, mit der neuesten Ausgabe unserer Daten & Fakten wieder aktuelle Zahlen und Hintergrundinformationen zur Pharmaindustrie und zum Gesundheitswesen zur Verfügung zu stellen.

zum pdf Download
disrupter-icon

#TeamVaccines

Rund um den Globus arbeiten viele Menschen rund um die Uhr an der Entwicklung und Herstellung der Impfstoffe, die uns vor COVID-19 schützen sollen. Sie wollen die Impfstoffe nicht nur für ihre Familien, sie wollen sie für die Welt. Lernen Sie einige dieser Menschen kennen!

zu den Videos
disrupter-icon

Corona Collaterals

Episode 13 der Podcast-Serie Corona Collaterals des Austrian Health Forum!

"Die Quintessenz" mit Sophia Freynhofer und Christoph Hörhan

Reinhören