• Verband der pharmazeutischen Industrie Österreichs
  • 120 Mitgliedsunternehmen für die Arzneimittelversorgung - freiwillige, unabhängige Interssenvertretung
  • Solidarischer Partner im Gesundheitssystem

Pharmig gratuliert neuem Präsidium der Industriellenvereinigung Wien

  • NEWS
  • 17.09.2019

Wien, 17. September 2019 – Die Industriellenvereinigung Wien hat seit gestern ein neues Präsidium. Pharmig-Präsident Martin Munte und Pharmig-Generalsekretär Alexander Herzog gratulieren dem neuen Präsidenten Christian C. Pochtler, den Vizepräsidentinnen Patricia Neumann und Ursula Simacek sowie den Vizepräsidenten Wolfgang Anzengruber und Philipp von Lattorff: „Wir freuen uns für den neuen Präsidenten sowie das Präsidium und wünschen ihnen allen viel Erfolg in ihren teils neuen Funktionen. Eine besondere Freude ist es, dass Philipp von Lattorff, der bereits seit vielen Jahren im Vorstand der Pharmig und seit 2018 auch einer der Vizepräsidenten unseres Verbandes ist, sein Wissen und seine Erfahrung nicht nur als Vorsitzender des Ausschusses Forschung, Technologie und Innovation in die Bundesorganisation der Industriellenvereinigung einbringt, sondern nun auch als einer ihrer Vizepräsidenten in Wien.“

Sowohl Munte als auch Herzog unterstreichen die Forderung des neuen IV-Wien-Präsidenten nach einer Absicherung des sozialen Wohlstandes: „Österreich zählt im europäischen Vergleich zu den Ländern mit dem höchsten Bruttoinlandsprodukt. Das zeigt die hohe wirtschaftliche Leistung in unserem Land, die es gilt, für die Zukunft sicherzustellen. Wir selbst setzen uns stark dafür ein, Österreich als Produktionsstandort zu stärken und freuen uns, an diesem Ziel zum Wohle der Menschen in Österreich gemeinsam mit der Industriellenvereinigung Wien und deren neuem Präsidium zu arbeiten.“

Rückfragehinweis
Pharmig – Verband der pharmazeutischen Industrie Österreichs
Head of Communication & PR
Peter Richter, BA MA
Tel. 01/40 60 290-20

peter.richter@pharmig.at
pharmig.at

Über die Pharmig: Die Pharmig ist die freiwillige Interessenvertretung der österreichischen Pharmaindustrie. Derzeit hat der Verband 120 Mitglieder (Stand September 2019), die den Medikamenten-Markt zu gut 95 Prozent abdecken. Die Pharmig und ihre Mitgliedsfirmen stehen für eine bestmögliche Versorgungssicherheit mit Arzneimitteln im Gesundheitswesen und sichern durch Qualität und Innovation den gesellschaftlichen und medizinischen Fortschritt.

Share