• Verband der pharmazeutischen Industrie Österreichs
  • 120 Mitgliedsunternehmen für die Arzneimittelversorgung - freiwillige, unabhängige Interessenvertretung
  • Solidarischer Partner im Gesundheitssystem

EU-weite Impfstoff-Verteilung ist Sache der EU

Verteilung der COVID-19-Impfstoffe ist Sache der EU, nicht der Hersteller. Es existieren keine Nebenabsprachen zwischen Impfstoffherstellern und einzelnen Regierungen.

Wien, 12. März 2021 – Die Verteilung der COVID-19-Impfstoffe auf die einzelnen Mitgliedsstaaten der EU obliegt nicht den Herstellern, sondern der Europäischen Union. Dies betonen sowohl der Verband der pharmazeutischen Industrie Österreichs, PHARMIG, als auch der Österreichische Verband der Impfstoffhersteller, ÖVIH. Es gäbe, so die Vertretungen beider Verbände, keine Nebenabsprachen zwischen Herstellern und einzelnen Regierungen von EU-Mitgliedsstaaten.

Die EU hat mit den Herstellern von COVID-19-Impfstoffen Verträge abgeschlossen, sogenannte „Advanced Purchase Agreements“, kurz APA‘s. „In diesen Verträgen sind die Gesamtmengen definiert, die die einzelnen Hersteller in die Europäische Union liefern. Wie diese Mengen dann innerhalb der EU verteilt werden, ist weder in diesen Verträgen geregelt noch liegt es in der Verantwortung der pharmazeutischen Unternehmen“, erläutert Renée Gallo-Daniel, Präsidentin des ÖVIH.

Auch PHARMIG-Generalsekretär Alexander Herzog weist auf die Abgrenzung der Verantwortung der pharmazeutischen Unternehmen hin, wenn es um die Impfstoff-Verteilung geht: „Die Hersteller liefern das, was in den Verträgen vereinbart wurde. Sie sind nicht in die Entscheidungsprozesse seitens der EU eingebunden, wann welches Land mit welcher Menge beliefert werden soll. Ebenso wenig sind sie dafür verantwortlich, ob die einzelnen EU-Mitgliedsstaaten auch die Mengen abrufen, die ihnen auf Basis des Bevölkerungsschlüssels zustehen.“

Sowohl PHARMIG als auch ÖVIH betonen, dass die Hersteller alles daransetzen, die enormen Mengen an Impfstoffen, die in einer Pandemie naturgemäß gebraucht werden, in kürzester Zeit herzustellen und auszuliefern.

Rückfragehinweis
PHARMIG – Verband der pharmazeutischen Industrie Österreichs
Head of Communications & PR
Peter Richter, BA MA MBA
+43 664 8860 5264
peter.richter@pharmig.at
pharmig.at

Share

disrupter-icon

Kompass durch die Patientenrechte

Der neue Ratgeber
"IHR RECHT ALS PATIENT:IN"
begleitet Sie von der Diagnosestellung über Behandlung und Therapie bis hin zur Nachsorge durch das österreichische Gesundheits- und Sozialversicherungssystem und klärt Sie über Ihre Rechte als Patient:in auf.

Download & Bestellung
disrupter-icon

"Woher weiß ich, dass ein Medikament wirkt?"

Hier finden Sie einen kurzen Nachbericht zu unserem Mitmach-Studienspiel im Rahmen des Wiener Forschungsfest 2022!

Ergebnis-Diskussion "Woher weiß ich, dass ein Medikament wirkt?"
disrupter-icon

AKTUALISIERTE AUSGABE: Daten und Fakten 2022

Wir freuen uns, mit der neuesten Ausgabe unserer Daten & Fakten wieder aktuelle Zahlen und Hintergrundinformationen zur Pharmaindustrie und zum Gesundheitswesen zur Verfügung zu stellen.

zum pdf Download
disrupter-icon

NEU: Thema Innovationen

Was medizinische Innovationen zu leisten im Stande sind erfahren Sie im neuen Themenschwerpunkt!